Es geht unerlaubt steil

Wie erwartet, sind heute neben Tatendrang, gute Laune, Freude am Fahren (R) auch kräftige Beine, Ausdauer und nicht endende Hoffnung, dass der Hügel/Berg bald endet, gefragt.  Noch ist diese Mischung in unterschiedlicher Zusammensetzung vorhanden. Die letzten 20 km von gestern merkt man doch schon noch.

Ich kann gar nicht sagen, ob ich unerlaubt oder verbotener Weise auf der E22 gefahren bin. Es war kein Schild für Autobahn da, keine typischen Autobahn-Schilder vorhanden und “Einfahrt für Fahrräder verboten“ war auch nicht ausgeschildert. Jedenfalls hat mir dies ca. 20 km Einsparung eingebracht. Als es mir dann doch zu bunt wurde, bin ich vom Autofahr-Modus wieder in den Fahrrad-Modus umgestiegen. Dafür durfte ich gleich von 20 km wieder ca. 8 km abgeben.

Jetzt sollte ich auf der richtigen Spur sein. Noch etwas mehr als 60 km sind noch zu bewältigen.

Bevor das in Angriff genommen wird, ist erst einmal Pause. Dieses Mal gibt es vom Hotel selbst erstellte Brötchen mit einem hier wohl gebräuchlichen Spezialbelag aus Rote-Beete-Salat, Fleischbällchen und Gurken. Und ich muss sagen, dass schmeckt sehr gut. 

Pause auf Tour nach Söderköping
Pause auf Tour nach Söderköping
Pause auf Tour nach Söderköping
Pause auf Tour nach Söderköping
Empfehlung des Herrgards Hotell Gyllene Hästen
Empfehlung des Herrgards Hotell Gyllene Hästen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.