14. Etappe Södertälje – Stockholm: Välkommen till Stockholm – die zweite

flaggen-welt-ziel.gif

Nun bin ich richtig in Stockholm angekommen und Treffpunkt war, wie die letzten Jahre auch, der Parkplatz am Norr Mälarstrand.

Blick auf Stockholm vom Norr Mälarstrand
Blick auf Stockholm vom Norr Mälarstrand

Das sind ca. 4 km vom ICE-Standort Bromma entfernt, bei dem ich zuerst Halt gemacht hatte.

Nun wird das Fahrrad

Fahrrad vor dem Einladen
Fahrrad vor dem Einladen

ins Auto gepackt

Fahrrad im Auto verstaut
Fahrrad im Auto verstaut

und für den Rest des Urlaubs eingemummelt

Fahrrad verstaut
Fahrrad verstaut

Jetzt geht etwas Bummeln in die Hauptstadt, wie immer der Weg am Stadshuset vorbei.

Stadshuset Stockholm (Gegenlicht)
Stadshuset Stockholm (Gegenlicht)

Streckenprofil 14. Etappe:
Teilabschnitt 1 – Södertälje – Stockholm (Bromma)

Zwischenabschnitt Bromma:

Teilabschnitt 2 – Stockholm (Bromma) – Stockholm:


14. Etappe Södertälje – Stockholm: Finishline, die erste

flaggen-welt-ziel.gif

Einige haben ihre Ziele dieses Jahr noch nicht geschafft. Der Radler hat nun ein persönliches geschafft! In Stockholm wurde die erste Finish-Line nach ca. 47 km Rad-Fahrt, von Södertälje aus, locker und easy überfahren! Juchu und Yippieh! 🙂 🙂 🙂

fahrrad-039.gif

Insider-Foto: Noch Termine heute?
Insider-Foto: Noch Termine heute?

Streckenprofil 14. Etappe


Und noch eine Fähre

Auf dem Weg nach Stockholm mach‘ ich dann wieder mal eine Schiffsfahrt mit einer Autofähre. Für 10 SKr Person+Fahrrad (Auto: 60 SKr) ist man auf der Fahrt zwischen Ekerö und Slagsta über einen Seitenarm der Mälaren mit dabei. Fahrkarte unbedingt vorher kaufen!

Die Überfahrt dauert ca. 20 bis 25 min.

20160714_115505

Fähre über Malaren
Fähre über Malaren
Ekerö (Karte www.ekero.se/turism)
Ekerö (Karte www.ekero.se/turism)

Letztes Radtour-Kapitel wird aufgeschlagen

Nach 17 Tagen, davon 13 Tagen auf dem Rad, hoffe ich heute Donnerstag, 14. Juli 2016, die Hauptstadt von Schweden, Stockholm, zu erobern und dann die Radtour 2016 abzuschließen.

Dann geht auch schon wieder, zwar ein manches Mal kräftezehrendes aber überwiegend schönes und relaxtes Kapitel des langgeplanten Sommerurlaubes 2016 zu Ende. Und das Experiment war zudem noch erfolgreich und lässt sich auf die ein oder andere Art und Weise wiederholen. Der “Spinner“ hat es dann tatsächlich auch ohne Auto geschafft von Berlin nach Stockholm zu reisen – und zugegeben rund 10 km von doch über 1200 km wurde ich gefahren und hatte immer The Transporter als Backup. Da fühlt man sich schon etwas sicherer, auch wenn es nur zum Beinah-Gebrauch des Besenwagens gekommen ist.

Heute erwarten mich auf der letzten Etappe, von Södertälje nach Stockholm, noch einmal ca. 45 km. Ein später und relaxter Start am Donnerstag-Vormittag werden mich voraussichtlich das erste Ziel in Stockholm zum Lunch, gegen 13:00 Uhr, erreichen lassen.

Stockholm,Sweden

 

Vormittags kann es dabei noch etwas regnen (ca 51%ige Wahrscheinlichkeit). Der Regen soll sich, wenn der “Rad“-iator zur Stadt einfährt, bis Mittag verzogen haben. So wie es sich gehört, wenn Besuch vorbeikommt 😉 .

No weather data found for [, “Sweden“, “Stockholm“], horizontal]

Nach der Ankunft in Stockholm wird dann das Rad ins The Transporter-Auto verfrachtet und die Tour durch Schweden wird ohne Zuhilfenahme des Rades fortgesetzt. Der Radler wird zum Auto-Mitfahrer.

Aber alles weitere ergibt sich dann erst, wenn es soweit ist. Genauso relaxt, ruhig und auf Urlaub abgstimmt, wie vorher mit Rad, nur das die Essensportionen nun wieder kleiner werden können und müssen. Ich hoffe, ich erinnere mich daran! Denn ohne die täglichen 80-100 km Radfahr-Einheiten braucht man plötzlich keine 2000-3000 kcal mehr zusätzlich 😉 . Aber Essen schmeckt mir immer, mit und ohne Radfahren, und vor Allem im Urlaub – und sowieso Kuchen und Eis gehen immer (separater Zweit-Magen)!

Södertälje voraus

Stiftsgarden Stjärnholm ist schon wieder fast Geschichte, denn es wartet Södertälje auf den Besuch von mir. Hier werde ich 4 Tage verbringen bevor es zum abschließenden Ferienhaus an die norwegische Grenze geht (Das Fahrrad dann nur noch Huckepack). Aber von Södertälje werde ich dann morgen den finalen Abschnitt nach Stockholm fahren. Aber soweit ist es noch nicht.

Södertälje,Sweden

 

Heute erwarten mich wieder gemischte Verhältnisse, vor Allem wohl etwas böiger Wind und auch wohl Regen. Ich hoffe, auch auf der vorletzten Tour vom Gewitter verschont zu bleiben.

Ansonsten ist schon alles präpariert. Jetzt gibt es hoffentlich ein leckeres Frühstück.