Goodbye Canada

So heute ist es schon wieder soweit und nach ca. 10 wundervollen, aufregenden, spaßigen, turbulenten Tagen müssen wir heute für unsere Tour 2017 Abschied von Kanada in Richtung zurück in die USA nehmen. Seufz…

Heute ist nicht alle Tage, ich komm‘ wieder keine Frage… mal sehen, ob dies für alle Mitreisenden gilt

Noch weitere 5 Tage verbleiben uns auf unserer Nordamerika-Rundtour. Bevor es am Sonntag nach Long Island bzw. New York City für den Sbflug nach Deutschland zurück geht, machen wir noch Halt 2 Tage halt in Boston.

Das ist “Neuland“ für alle Mitreisenden und somit nicht minder aufregend, was uns dort erwartet. Zunächst gehts aber erst einmal für einen Zwischenstopp nach North Conway ins Red Jacket Mountain View Ressort

Red Jacket Mountain View Ressort, North Conway

Niagara Falls von allen Blickrichtungen

Heute war ein sehr toller Tag hier bei den Wasserfällen am Niagara River, wenn man davon absieht, dass ich mir irgendwo ein Schnupfen (nein, kein Männerschnupfen) und Halsschmerzen eingefangen habe, aber das hat sich so richtig erst am späten Nachmittag angekündigt. Da waren wir mit allen heutigen Highlights schon durch.

Begonnen hat der Tag schon mit blauen Himmel und Temperaturen von ca. 22 Grad. Dazu blies ein warmer aber stürmiger Wind, der das ganze erträglicher den ganzen Tag machen wird, denn die Temperaturen stiegen noch einmal auf 28 Grad an.

Nach einem nährreichen Frühstück amerikanischer Art ging es mit dem Auto in die City of Niagara Falls. Dort haben wir uns nahe dem Skylon Tower einen Parkplatz für den gesamten Tag gesucht. 15 CAD-$ waren zu berappen Was wir gerne gemacht haben, da der Weg zu den heutigen Attraktionen viel kürzer war, als gestern Abend.

Niagara Falls vom Wasser, zu Land und aus der Luft

Eroberung zu Wasser: Zunächst stand eine sogenannte Hornblower Boat Tour direkt zu den verschiedenen Wasserfällen an. Am Horseshoe hat man dann dann die ganze Gewalt des Falls fühlen können, da man mitten in die Gicht des Wasserfalls gefahren wurde. Auch mit den mitgelieferten Poncho blieb man und Frau auch nicht wirklich trocken!

Sein Foto- und Technikequipement sollte man sehr gut verstauen. Abfängerfehler: Meine Kamera war es wohl nicht. Sie hat wohl etwas abbekommen. Jedenfalls funktioniert sie derzeit nicht mehr (Fehler 30 und 50). Darum muss ich nich in Toronto richtig kümmern. Das habe ich aber erst viel später mitbekommen. Auch ich bin zum Smartphone-Knipser statt Spiegelreflex-Fotograph mutiert. Doch manches Mal packt es mich schon noch…

Solch‘ Fahrten auf der amerikanischen Seite gibt es auch: mit Maid of the Mist 1 bis n kann mann ebenfalls, aber im blauen Poncho, den Wasserfällen 1:1 gegenübertreten. Gelbe Ponchos laufen auch noch rim. Diese dienen dem Schutz am Cave in the Wind, einem Fußweg direkt unterhalb bzw. inmitten der amerikanischen Wasserfälle). Ein Mal nass werden reicht am Tag. Dem Wetter sei dank – bei ca. inzwischen 25 Grad und dem starken Wind waren die Sachen schnell am Körper getrocknet. Um die Haare sah man aber trotzdem, wie ein begossener Pudel aus.

Eroberung zu Lande: Nach der Bootstour im roten Poncho ging es im Programm mit der Besichtigung auf US-Seite – also vom Land – aus weiter.

Eroberung aus der “Luft“: Später stand mit dem Observatory Deck des Skylon Tower, wieder auf kanadischer Seite, der Blick von oben als letztes Highlight – aber leider wieder nicht mit allen Reiseteilnehmern, da die Höhe nicht für alle etwas ist.

Dazu später mehr, wenn ich dran denke. Jetzt ist erst einmal Schlafenszeit, auch wenn es mit der Erkältung etwas problematisch ist. 🙁

Morgen geht es nach einem Besuch in einem Outlet Center bei Niagara Falls weiter nach Toronto (ca. 130 km).

Alles Gute zum Geburtstag!

Allen Geburtstagskindern des 2. September 2017 gratulieren wir ganz herzlich und wünschen für das neue Lebensjahr vor Allem immer beste Gesundheit aber auch viel Kraft den Altag zu meistern und dass immer auch etwas Zeit übrig bleibt, um das Leben in Freude mit einer Portion Glück und Leichtigkeit genießen zu können.

Aus weiter Ferne, aus Elmira (New York), grüßen wir ganz lieb. Schade, dass wir nicht gemeinsam mit dem Geburtstagskind heute feiern können.

Bis die Tage und ein schöne Geburtstagsfeier wünschen die 3 Weltenbummler!


Noch 11 Tage…

11 Tage

In 11 Tagen gehts endlich in den lang herbeigesehnten und geplanten Urlaub. Die anstehende Tour bringt mich und meine MitUrlauber über den großen Teich, nach Nordamerika. Mit New York, Niagara, Toronto, Montreal und Boston stehen große Namen von Ostkanada und dem Osten der USA auf der Reiseliste.

Streckenplanung Tour 2017 – USA und Kanada

11 verbleibende Tage heißt noch eine Menge Arbeit nicht nur auf Arbeit sondern es sind auch die letzten Vorbereitungen zu treffen.

So habe ich noch keinen zweiten Koffer, die mobile Kommunikation mit Telefon, Smartphone etc. ist nicht geklärt, Briefwahlunterlagen besorgen und und… Aber das macht auch die Spannung vor einem solchen Urlaub aus.

11 verbleibende Tage bedeutet aber auch dass die Vorfreude, dass es nun bald los geht, kaum noch auszuhaltenist. In jeder freien Minute surfe ich derzeit nach den Highlights zu den Städten / Gebieten, die wir bereisen wollen. Neben viel Erholung soll auch ein wenig an Eindrücken zurückbleiben. Insbesobdere da meine MitUrlauber auf ihre erste so große Reise gehen. Zwar haben Sie schon verschiedene Länder Europas bereist, aber weiter ist es noch nicht gegangen. Schon allein die administrativen Aufgaben, wie Reisepass besorgen, Esta ausfüllen, Kreditkarten-Konto beantragen usw., hat auch schon zu einige Wirbelchen ausgelöst; aber halb so schlimm…

Und der 27. rückt immer näher

Back again – neue Touren in 2017 geplant

Nach der sehr schönen und erholsamen Fahrrad- und Auto-Tour durch Deutschland, Schweden und ein kleines Bisschen auch durch Norwegen im Juni/Juli 2016 war lange Sendepause auf diesem Kanal.

Doch nun ist die Reiselust wieder geweckt und neben einem Kurz-Tripp nach Genf (Annecy) stehen zwei größere Touren in 2017 auf dem Plan:

    1. Rad-Tour von Berlin nach Fernwald voraussichtlich Ende Mai (zurück geht’s wahrscheinlich mit Bus, Auto oder Bahn)

Albach, Deutschland

  1. Auto-Rundreise durch den Osten der USA und Kanada im August/September

Ney York, USA

Derzeit befinde ich mich in der Phase der Planung für beide Touren, wobei für die Tour nach Genf und nach Nordamerika schon fast alles fertig geplant und gebucht ist.

Die neue Rad-Tour war erst einmal eine Spontan-Idee eines Morgens als ich mal wieder nicht richtig schlafen konnte, morgens um 3 Uhr aufgewacht bin und mich erinnerte, dass ich zwischen Herrentag und Pfingsten dieses Jahres Urlaub eingereicht habe und noch nichts hierfür geplant war…

…Und in 5-6 Tagen sollte ich die läpp’sche  Strecke von cirka 500 km wohl gut schaffen können, obwohl mein Fitness-Zustand erst wieder im neuen Jahr optimiert werden muss. Aber es sollte eigentlich genügend Zeit bleiben, sich wieder gut zu erholen.

Der Zielpunkt und ein Zwischenziel für die Rad-Tour sind relativ fix, so dass die Planung der Übernachtungsplätze dieses Mal nicht so lange dauern sollte, wie für die Rad-Tour 2016. Das werde ich übernächste Woche angehen.

Zuvor rollt der Auto-Tross aber als Kurztripp (Fr. bis So.) doch wieder zum Automobil Salon nach Genf. Die Übernachtung wird, wie schon ein paar Mal zuvor, in Annecy (Seynod), ca. 50km von Genf entfernt, erfolgen. Knapp 2500 km in 3 Tagen – das wird lustig…

Das alles ist ziemlich aufregend, spannend und macht viel Spass auf mehr. Das Reisefieber ist geweckt. Und mit das Wichtigste: Die Planung und Vorfreude bringt ziemlich gute Ablenkung vom derzeitigen stressigen Arbeitsalltag!

Demnächst mehr zur Planung der Touren…00