Und da ist das erste wirkliche Missgeschick – ups kleiner Unfall

Da fährt man nichts ahnend einen wunderschönen Radweg entlang, da steht mir doch nach einer Straßenüberquerung eine graue, zusätzliche Absperrung im Weg.

Bremsprobe
Die Bremsprobe

Diese habe ich leider übersehen, da ich mich auf rechts und links zwecks Überquerung der Straße konzentriert hatte. Gerade war ich wieder beim Beschleunigen, da sah ich im letzten Moment doch zum Glück die Barriere und hab ne Notbremsung hingelegt. Hat nicht gereicht, Peng hat es gemacht und ich stand! Die Bremse hat funktioniert, allein der Weg war zu kurz.

Das Wichtigste zuerst: Bis auf einen kleinen Schreck und einen nicht zu wiederholenden bösen Fluch ist mir nichts passiert. Ich konnte normal absteigen.

Doch dem treuen Gefährt, meinem Fahrrad, habe ich die Nase gebrochen – die Lampenhalterung ist hinüber. Mal sehen, ob ich in Karlskrona ein Ersatzteil bekomme.

Nase gebrochen - Patient lebt
Nase gebrochen – Patient lebt

Wie man das bei Verletzten so macht, habe ich erst einmal einen Schnellverband angelegt. Ich hoffe, das dies bis zur nächsten Unterkunft hält. Immerhin noch fast 90 km.

Patient versorgt!
Patient versorgt!

Jetzt geht es weiter. Drückt die Daumen, dass das Provisorium hält.

Und gute Besserung liebes Fahrrad!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.